[ Seiteninhalt ]

• Navigationspunkt: 7.5.3


Fahrdienste

Menschen mit Behinderung, welche ein öffentliches Verkehrsmittel nicht benutzen können und denen ein eigenes Fahrzeug nicht zur Verfügung steht, können spezielle Behindertenfahrdienste in Anspruch nehmen, die auch auf Mitnahme von Rollstuhlfahrern eingerichtet sind.

So bietet z. B. die Johanniter-Unfall-Hilfe aus Linden Rollstuhlfahrern und weiteren Mitreisenden einen Fahrdienst mit einem Kleintransporter an. Das Fahrzeug kann unter folgender Rufnummer gebucht werden.

Johanniter-Unfall-Hilfe
Telefon: 06 40 3 - 70 30 40

 

Das Scalamobil ist ein mobiler Treppensteiger mit eingebautem Sitz. Es ist besonders geeignet für Personen, die zum Treppensteigen Hilfe benötigen. Das Gerät überwindet spielend Treppen jeder Bauart und auch jeden Treppenbelag. Der kurze Radabstand macht den Treppensteiger sehr wendig, so lässt es sich auch auf engen oder gewendelten Treppen bequem rangieren (einsetzbar z. B. beim Aufsuchen von nichtbarrierefreien Arztpraxen, Bühnen, Tagungsräumen oder bei einem defekten Aufzug). Diesen Service kann man bei der Arbeiterwohlfahrt Servicegesellschaft abrufen. Ein Mitarbeiter der AWO Servicegesellschaft wird das Gerät gegen eine geringe Gebühr bedienen.

Arbeiterwohlfahrt (AWO)
Stadtkreis Gießen e. V.
Tannenweg 56
35394 Gießen
Telefon: 06 41 - 4 01 95 80

[ Schlagworte ]


Gießen für Behinderte - Behindert in Gießen - Informationen für Menschen jeden Alters mit Behinderung, von Behinderungen Bedrohte und ihre Angehörigen:
Angehörige, Arbeit, Arbeiterwohlfahrt, Arbeitsassistenz, Arbeitsplatz, Arbeitstherapie, Arbeitsunfall, Ausbildung, Autismus, Barrierefrei, Behindert, Behindertenbeauftragte, Behindertenseelsorge, Behindertensport, Behinderung, Beratungsangebot, Berufsförderung, Berufsvorbereitung, Betreuer, Betreutes Wohnen, Betreuung, Bewegungsfähigkeit, Bewegungsmangel, Blind, Blindengeld, Chronische Krankheit, Dialysepatient, Eingliederungshilfe, Engagement, Erfahrungsaustausch, Erwerbsminderung, Erziehungsberatung, Essen auf Rädern, Fahrdienst, Familie, Familienfreizeiten, Familienunterstützung, Förderbedarf, Fördern, Förderschulen, Förderung, Fortbildung, Frauenbeauftragte, Freizeiten, Freizeitgestaltung, Frühfördersystem, Gebärdensprachdolmetscher, Gehbehinderung, Gehhilfe, Gehörlos, Gehörlosensport, Gießen, Grundsicherung, Hausnotruf, Hilfen, Hilflos, Hilfsmittel, Hören, Integration, Integrationsfachdienst, Integrationsplätze, Interessensvertretung, Jugendheim, Jugendlich, Jugendtreff, Kinder, Kindergarten, Kindergeld, Kinderkrankengeld, Kommunikation, Koordinierungsstelle, Körperbehindert, Kurzzeitpflege, Lebenshilfe, Leistungen, Leistungsfähigkeit, Lernbehinderung, Lernen, Lernhilfe, Maßnahmen, Mehrfachbehinderung, Mobilität, Multiple Sklerose, Nachteilsausgleich, Parkerleichterung, Patientenverfügung, Pflegebedürftigkeit, Pflegedienst, Pflegegeld, Pflegehilfsmittel, Pflegekräfte, Praktisch Bildbare, Psychische Erkrankung, Reha, Rehabilitation, Rollstuhl, Rundfunkgebührenbefreiung, Schule, Schüler, Schülerwohnheim, Schwerbehindertenausweis, Schwerbehinderung, Schwerhörigenbund, Sehbehindert, Selbsthilfegruppen, Sonderpädagogische Förderung, Sozialberatung, Sozialgesetzbuch, Sozialhilfe, Sozialtariftelefon, Spastisch Gelähmte, Sport, Sprachbehinderung, Sprachheilschule, Sprechen, Stotterer, Student, Studentenwerk, Studienassistenz, Studium, Stumm, Tagesförderstätten, Tagespflege, Tagesstätten, Taub, Taubstumm, Technische Hilfsmittel, Therapeutisches Reiten, Therapie, Transplantiert, Umbaumaßnahmen, Universität, Unterstützungsleistung, Verhinderungspflege, Versorgung, Versorgungsamt, Vorsorgevollmacht, Werkstätten, Wohlfahrtsverband, Wohnheimplätze, Wohnungsberechtigungsbescheinigung, Wohnungsförderung ...